Darmspiegelung

Bei einer Darmspiegelung (Koloskopie) wird mit Hilfe einer winzigen Videokamera der Darmtrakt untersucht. Ein dünner Schlauch, an dessen Spitze sich die Kamera befindet, wird dazu über den Enddarm durch den Dickdarm bis in den Dünndarm vorgeschoben.

Während der Darmspiegelung geben wir Ihnen sehr gerne ein Schlafmittel, gut kontrolliert und vorsichtig dosiert. Mit diesem Schlafmittel befinden Sie sich in einem mitteltiefen Schlaf (genannt Sedation, es ist keine Narkose). Sie können etwas Schönes träumen und Sie verspüren absolut keine Schmerzen. Mit diesem modernen, sehr sicheren Schlafmittel gibt es keine Probleme. Sie sprechen auch nicht während dem Schlaf und brauchen sich diesbezüglich nicht zu sorgen.

Über einen Fernsehmonitor lassen sich Veränderungen im Darm erkennen und - falls erforderlich - auch Gewebeproben entnehmen und Wucherungen (Polypen) entfernen. Bei dieser Untersuchung können auch Hämorrhoiden genau untersucht und gegebenenfalls gleich behandelt werden.

Die Darmspiegelung dauert rund 30 Minuten. Sie wird zum Beispiel bei Blutverlust aus dem Darm, Bauchschmerzen unklarer Ursache, Verdacht auf Darmtumor oder bei Verdacht auf eine entzündliche Darmerkrankung durchgeführt.

Ausserdem ist die Darmspiegelung die wichtigste Massnahme zur Früherkennung von Darmkrebs. Wir empfehlen sie ab dem 50. Lebensjahr durchführen zu lassen. Bei familiären Risiken, wenn die Erkrankung z.B. bereits bei den Eltern aufgetreten ist, sollte die Darmkrebsfrüherkennung im Sinne der Vorsorgeuntersuchung bereits früher erfolgen. Sprechen Sie uns an.

Nach einer Darm- oder Magenspiegelung in Sedation (Kurzschlaf) dürfen Sie während 12 Stunden kein Fahrzeug selber lenken. Sie können problemlos mit dem Bus nach Hause oder mit unserem Praxistelefon Ihren „Abholdienst“ auf den Schwanenplatz bestellen.

Broschüre als PDF